FANDOM


Licghtning Jack ist ein sorgloser, leichtsinniger und abenteuerlustiger Speedfreak und Parkoursfan, der durch ebendiese Sorglosigkeit in die Kriminalität abgerutscht ist und jetzt in der Karibischen Liga vor den CAS Behörden auf der Flucht ist.

20 Fragen Bearbeiten

1. Woher kommt ihr Charakter, wie sieht seine Abstammung aus, wer waren seine Eltern und was hat er von ihnen geerbt?
Jack wurde 2047 als einziger Sohn des erfolgreichen Managers Elliot T. Bauer (Zweigstellen Leiter Nissan-Chrysler New Orleans) und seiner Frau Dr. Nicola Bauer (Dozentin für Vor und Frühgeschichte an der Uni) geboren. Beide Elternteile entstammen reichen Industriellen Dynastien und dementsprechend luxoriös war der Lebenstil den die Familie gepflegt hat.

2. Wenn sie sprechen könnten, was würden beide Eltern über ihr Kind sagen?
Jacks Vater ist zu weit politisch involviert, als das er leichtfertig ein persönlich gefärbtes Statement über die Beziehung zu seinem Sohn und dessen Werdegang abgeben würde. "Offiziell" würde er wahrscheinlich alles sagen, was Jacks Verschwinden und den Haftbefehl, der auf ihn ausgesetzt ist in einem besseren Licht erscheinen läßt, unter Freunden (wenn er echte Freunde und Vertraute hätte, außer seiner Frau) würde er wahrscheinlich zugeben, dass er maßlos enttäuscht über die Disziplinlosigkeit, Unvernunft und Inkonsequenz seines Sohnes ist und das er sich große Vorwürfe macht, ihn nicht rechtzeitig dizipliniert zu haben. Jacks Mutter, würde keine Rücksicht auf Medien oder das öffentliche Bild nehmen und sich stets vor ihr geliebtes einziges Kind stellen und ihn als unvernünftigen aber gutherzigen jungen Wilden darstellen, der einfach Opfer einer Verkettung unglücklicher Umstände war.

3. Wo war ihr Charakter zur Zeit eines Historischen Ereignisses und woran erinnert er sich in diesem Zusammenhang?
Als Dunkelzahn in der Wahlnacht starb war Jack noch ein etwa 10 Jahre alter Junge und dieses Ereignis war wieder einmal exemplarisch für sein äußerlich strahlend sauberes aber innerlich entfremdetes und viel zu oberflächliches Familienleben. Er erinnert sich noch sehr deutlich daran, dass er von seinem Vater relativ barsch dazu angehalten wurde seinen Anzug anzuziehen und dann mit seiner Mutter während einer Pressekonferenz die trauernde Familie geben mußte. Die Stimmung vor und nach dem öffentlichen Auftritt hatte jedoch sehr wenig mit Trauer und Bestürzung zu tun sondern war geprägt von hektischem Krisenmanagement. Jack hat sich nie sonderlich tiefschürfende Gedanken über den Tod Dunkelzahns gemacht, aber er hat ihn intuitiv als "weisen alten Mann" oder jemand "Guten" empfunden und wie sehr es ihn schockiert hat, dass sein Tod in seinem Umfeld weniger betrauert als viel mehr gemanaged wurd, ist ihm erst viele Jahre später klar geworden.

4. Wie ist ihr Charakter zum Shadowrunner geworden, und warum hat er sich für diesen Weg entschieden?
Jack hat bei einem Speedboat-Rennen einen Konkurrenten abgedrängt, was bei diesem leider zu einem tödlichen Unfall geführt hat. Jack hatte nie die Absicht dem anderen Skipper etwas anzutun aber da er mit diesem außerhalb der Rennen schon öfters aneinandergeraten war und es vom Abend just vor dem letzten Rennen ein prima Zitat von ihm alá "Du Arsch, Dir werd ichs morgen schon noch zeigen!" auf Video gab, hat die Staatsanwaltschaft auch direkt mal wegen Totschlags und nicht wegen fahrlässiger Tötung o.ä. ermittelt. Seine Mutter hat ihn dann gegen den Willen seines Vaters nochmal auf Kaution rausgeholt. Danach hatte er ein böse eskalierendes Gespräch mit seinem Vater, dass Sinngemäß mit einem Ausspruch, wie "Vielleicht würden Dir ein paar Jahre Knast mal guttun, da kommst Du vielleicht mal zur Besinnung" und der Androhung ihn nur mit einem Pflichtverteidiger hängen zu lassen, bekommt er dann Panik und flieht außer Landes, denn er will unter keinen Umständen als braungebrannter reicher Schnösel ins Gefängnis...

5. Wie sieht die Wohnumgebung ihres Charakters aus und was hat er gemacht um sie sich anzupassen?
Zur Zeit hat Jack noch eine heruntergekommene kleine Einzimmerwohnung mit Blick auf die Wäscheleinen im Hinterhof. Jack ist ein wenig hin und her gerissen zwischen der Idee es auch ohne Papis Geld und den damit verbundenen Luxus prima aushalten zu können und sich und anderen endlich mal zeigen zu können, was er für ein harter Kerl ist und dem Bedürfnis einen gewissen Lebensstil zur Schau zur stellen um Mädels auzureißen. Im Moment hat er sich noch nicht häuslich eingerichtet, da er noch hofft, dass das Runner-Leben bald lukrativer wird und er sich was besseres leisten kann.

6. Woran glaubt ihr Charakter, was sind seine Überzeugungen (wenn er welche hat) und warum hält er an ihnen fest?
Er macht sich keine tiefergehenden Gedanken um Politik, Moral oder die Zunkunft, für ihn ist es wichtig ein schönes Leben zu haben, was für ihn vor allen Dingen aus Parties, schöne Frauen und cooler Action (Sport, wahlweise aber auch Runs) bestehen sollte. Jack glaubt daran, dass es im großen Maßstab leider keine Gerechtigkeit auf der Welt gibt, weil ein Haufen machtgieriger hart Knochen wie sein Vater alle wichtigen Zügel in der Hand halten und mit ihren Seilschaften im Hinterzimmer alles so drehen, bis es ihnen paßt und wenn nicht mit 20 Anwälten vor Gericht ziehen und der arme Schlucker mit seinem 08/15 Anwalt dann eh den kürzeren zieht. Er hat sich schon immer danach gesehnt aus seinen alten gesellschaftlichen Konventionen auszubrechen und hofft im Runnerdasein eine fairere und ehrlichere Form des Zusammenlebens finden zu können. Er glaubt daran, dass es gut und wichtig ist anderen Leuten zu helfen und das es Dinge gibt, die einfach falsch sind und für die Leute bestraft werden müssen. Er glaubt, dass Prüderie und Spießigkeit die Wurzel allen Übels oder zumindest sehr sehr uncool ist. Er hat also eine sehr unspezifische und naive Moralvorstellung.

7. Was missfällt ihnen am meisten an der Persönlichkeit ihres Charakters?
Dass er bedingt durch seinen autoritären Vater, der ihn gewohnheitsmäßig niedergemacht hat, noch kein nennenswertes Rückgrat hat, aber besonders vor Frauen immer als cooler, souveräner Typ dastehen will und zu unreflektiert ständig diese "Coolness-Show" zelebriert.

8. Von welchem der großen Zehn hat ihr Charakter die beste Meinung (oder die am wenigsten schlechte), welchen mag er am wenigstens und warum?
Aztech ist böse, die machen doch so komische Sachen mit Menschenopfern und so. Prinzipiell wurde in der Familie viel über die großen Zehn gesprochen, aber vor allem unter strategischen Gesichtspunkten, was Jack endlos angeödet hat, so dass er keine Meinung zu irgendeinem anderen Konzern hat, außer dass da vermutlich überall ähnlich harte und autoritäre Typen sitzen wie sein Vater und da er mit dem schon nicht klarkommt will er mit fremden hochrangigen Anzugträgern erst recht nichts zu tun haben.

9. Welche Geschichte steckt hinter ihrem Charakter und seinen Connections?
Wie schon gesagt, war da diese häßliche Sache mit dem Unfall beim Speedboatrennen und seit dem ist er ja flüchtig und dementsprechend hat er keinen Kontakt mehr mit seinen alten Bekanntschaften, zum einen weil sie eh so flüchtig waren, dass sie nur durch die entsprechenden Szeneparties aufrechterhalten wurden und zum anderen weil er auch Angst hat, jemand würde ihn verpfeifen wenn er Kontakt aufnimmt.

10. Was fängt ihr Charakter mit seiner Freizeit an?
Jack ist ein hyperaktiver Sportfreak und ein selbstverliebter Hedonist. Wenn er also nicht grade Parkours läuft oder wie ein bescheuert mit seinem Bike irgendwo langbrettert wird er die Parties mit den potentiell hübschesten Mädels, die er finden kann unsicher machen.

11. Wie und wo hat er seine Fertigkeiten erlernt und wie hat er sie bis zur aktuellen Stufe entwickelt?
Jack hatte im Laufe der Zeit viele Hobbies, so dass er allen möglichen Kram mal ausprobiert hat, aber es in keinem Betätigungsfeld jemals mit Disziplin und Training zu echten Höchstleistungen gebracht hätte. Nur Dank seiner zahlreichen Modifikationen und der Tatsache, dass er nicht auf den Kopf gefallen ist, kann er mit disziplinierteren Menschen mithalten und sie im sportlichen Bereich sogar überflügeln.

Das möchte Jack allerdings inzwischen ändern, denn unterbewußt hat die letzte Predigt seines Vaters spuren hinterlassen und er möchte auch mal hart und diszipliniert sein. Aufgrund seiner geringen Willenskraft dürfte das aber noch ein langer und steiniger Weg sein.

12. Gibt es moralische Grenzen, die ihr Charakter bei seinen Jobs einhält, und welche Art von Jobs würde er ablehnen?


Ja, Jack hat ein klassisches old school Western-Style Bild von gut und böse: Die Bösen dürfen ruhig abgeknallt werden, die haben es ja auch verdient. Unschuldige besonders Kinder müssen beschützt werden. Er hätte also keine Probleme eine Mafia-Boss umzulegen, würde aber umgekehrt nie für so einen Typen einen unschuldigen Zeugen beseitigen o.ä.


13. Wie kam ihr Charakter zu seiner Tradition oder seinem Paradigma, wie wirkt sich das auf sein Schutzpatron oder Paragon aus und welche Auswirkungen hat das auf das Aussehen seiner Geister oder Sprites?
Jack hat so etwas nicht.

14. Wie hat ihr Charakter seine Modifikationen bekommen, wie wurden sie bezahlt und was hat seine Wahl beeinflusst (wenn er überhaupt eine Wahl hatte)?
Jack hat sich immer mit extremen Sportarten auseinandergesetzt in denen es in den entsprechenden wohlhabenden Kreisen ganz normal war, sich auch entsprechend modifizieren zu lassen und seine Eltern haben ihm den Spaß auch immer finanziert. Seine Mutter freudig in der Hoffnung der kleine würde irgendwann mal seinen Platz in der Welt finden und sein Vater eher widerwillig in der Hoffnung er würde über Leistungssport mal den Weg zu Disziplin und Zucht und Ordnung finden.

15. Was hält ihr Charakter vom normalen Leben, von der Mainstream-Kultur und von denen, die darin verweilen?

Jack ist auf eine versnobte upperclass Art und Weise fest im Mainstream verwurzelt. Shoppingwahn, Markenkult und materielle Statussymbole findet er ganz normal. Mainstream wird für ihn erst dann blöd, wenn die Mädels älter und verheiratet sind und es alles spießiger, langweiliger und uncooler wird. Da er aus reichem Hause stammt, ist ihm das Bild des Lohnsklaven der fremdbestimmt ein langweiliges und minutiös manipuliertes und kontrolliertes Leben führt sowieso fremd.

Mainstream hat für ihn sogar eine positiven Beiklang von Gutmenschentum, weil der Mainstream in gewisser weise genau die gegenteilige Mentalität zu den elitären Seilschaften seines Vaters bildet. Die Wechselwirkungen zwischen beidem, oder dass der Mainstream von Leuten wie seinem Vater gewollt und gesteuert sein könnte ist ihm nicht bewußt.


16. Wenn ihr Charakter einen Alptraum hätte oder eine tief verwurzelte Angst, was wäre es und warum fände er es so erschreckend?



17. Was ist der „heilige Gegenstand“ oder die „wichtige Person“ Ihres Charakters und warum ist er oder sie so wichtig für ihn?



18. Was wollte ihr Charakter werden, als er ein Kind war, und wie sehen seine Ziele heute aus?



19. Wie sieht ihr Charakter aus und was hat seine Auswahl geprägt?



20. Wie hat ihr Charakter seinen Straßennamen erhalten?