FANDOM


Ernesto ist ein Adler-Gestaltwandler, der sich sein Geld in Kingston als Zuhälter verdient. Er wohnt in einem alten Getreidesilo nordöstlich der Stadt.

Aussehen und CharakteristikaBearbeiten

Ernesto ist ein schlanker Südländer, mit dunklem Taint und tiefen, braunen Augen. Sein auffälligsten Merkmal ist seine Hakennase, die jeder, der ihn kennt, gleich seiner Adlerform zuordnet. Ansonsten ist er ein unauffälliger Typ, attraktiv und charmant. Meist ist er in bequeme Leinenhosen gekleidet und seine knallbunte Hawaiihemden sind machohaft nur bis kurz über dem Bauchnabel zugeknöpft.

20 Fragen (In Bearbeitung) Bearbeiten

1. Woher kommt ihr Charakter, wie sieht seine Abstammung aus, wer waren seine Eltern und was hat er von ihnen geerbt?

2. Wenn sie sprechen könnten, was würden beide Eltern über ihr Kind sagen?

3. Wo war ihr Charakter zur Zeit eines Historischen Ereignisses und woran erinnert er sich in diesem Zusammenhang?
Denver, Heilig Abend 2061, Ernesto steht wegen Mordes vor dem Gericht der Sioux Nation. Er hatte einige Tage in Untersuchungshaft verbracht und eine SIN von den NAN verpasst bekommen. Während seiner Verhandlung startet der Angriff von Ghostwalker auf die Stadt, was ihm schlussendlich in einem panischen Eilprozess den Freispruch wegen Unschuld einbrachte.

4. Wie ist ihr Charakter zum Shadowrunner geworden, und warum hat er sich für diesen Weg entschieden?
Ernesto ist es gewohnt, aufgrund seiner Natur mit Vorurteilen leben zu müssen. Er hat schon oft versucht sich irgendwo nieder zu lassen, darunter auch einige Jahre ohne die Form eines Menschen anzunehmen. Doch immer wieder wurde er vertrieben, hat Probleme bekommen, oder fühlte sich nicht mehr wohl. Als er erfuhr, dass in der karibischen Liga eine relativ hohe Toleranz gegenüber MMVV-Infizierten herrscht, kam er nach Jamaika, in der Hoffnung, dass dort auch seiner Art Toleranz entgegen gebracht wird.

5. Wie sieht die Wohnumgebung ihres Charakters aus und was hat er gemacht um sie sich anzupassen?
Ernesto wohnt außerhalb von Kingston zwischen Ackern und Feldern in einem alten Getreidesilo, das er um eine Hütte erweitert hat. Das Silo selbst ist hoch und groß genug, um unter der Decke einen sicheren Platz für seinen Horst zu bieten. Die angebaute Hütte nutzt er als Schlaf- und Wohnraum, wenn ihm nach seiner menschlichen Gestalt ist. In den letzten Jahren lebt er als Gigolo, Zuhälter und Weiberheld, was aber, wie seine gesamte Interaktion mit den Menschen, auch nur ein Experiment und Neugierde ist.

6. Woran glaubt ihr Charakter, was sind seine Überzeugungen (wenn er welche hat) und warum hält er an ihnen fest?
Ernesto glaubt an die Kraft der Natur und von allen Theorien, die er über Magie, Religionen und Parawissenschaften gehört hat, gefällt ihm die von Gaia, dem Bewusstsein des Planeten als Behüter all derer, die sie mit Respekt behandeln, am Besten. Daraus bezieht er seine Kraft, die Magie, die seinen Körper erfüllt, zu lenken.